Heimat- und Geschichtsverein Waldkirch e.V.

Information

“Die Burg hat Winterpause”
Letzter “Kastelburg in Not” Arbeitseinsatz in diesem Jahr
PDF_Button06

Bericht im “Elztäler Wochenbericht” auf Seite 14 (PDF Button anklicken).


Waldkirch hat Geschichte
Neuer Flyer des Heimat- und Geschichtsvereins vorgestellt
PDF_Button03

Bericht im “Elztäler Wochenbericht” auf Seite 18 (PDF Button anklicken).


Spendenübergabe von Siegfried Burger
PDF_Button03

Bericht im “Elztäler Wochenbericht” auf Seite 14 (PDF Button anklicken).


Neun Tafeln enthüllen den Gewerbekanal
Wissenswertes über den Kanal und Gebäude

Internetlink: http://cms7.stadt-waldkirch.de/,Lde/239147.html


Satzungsänderung in der Mitgliederversammlung des
Heimat- und Geschichtsvereins am 19.5.2014 beschlossen.

 

Schon lange bestand der Wunsch, die Vereinssatzung zu überarbeiten um sie den aktuellen Bedürfnissen anzupassen. Vor allem sollte geprüft werden, ob die in der Vereinssatzung u.a. definierte Aufgabe im Bereich des Fremdenverkehrs noch zeitgemäß bzw. leistbar ist.

Als Vereinszweck wird dort beschrieben: „Als Verkehrsverein unterstützt er Veranstaltungen, die der kulturellen Betreuung der Feriengäste dienen. Ferner gibt er Anregungen, die der Verschönerung unserer Gemeinde und der Verbesserung ihrer Einrichtungen dienen.“
 
Die Umsetzung dieser Aufgabe erfolgte in den 50er und Anfangs der 60er Jahre und bestand im wesentlichen in folgenden Aktivitäten: Organisation von Busreisen nach Waldkirch, Vermittlung von Privatzimmern, Betreuung der Feriengäste, Durchführung von Heimatabenden, Wanderungen, Besichtigungen und ähnlichen Angeboten.
 
Diese Art von Aktivitäten entspricht nicht mehr den Anforderungen der heutigen Fremdenverkehrsförderung. Anstelle von ehrenamtlichem Engagement ist heute professionelles Handeln erforderlich und dies konnte der Verein mit seinen Mitteln nicht mehr leisten. Auch ist dieses Handeln lokal beschränkt, während man für ein erfolgreiches agieren zumindest regional tätig sein muss.
 
Diese Erkenntnis hat wohl auch bei der Stadt Waldkirch dazu beigetragen den Bereich des Fremdenverkehrs aus der Verwaltung auszugliedern und zusammen mit den Gemeinden des Elz- und Simonswäldertales in der neu gegründeten Elztal und Simonswäldertal Tourismus GmbH & Co KG – besser bekannt und dem Namen ZweiTälerLand – zu betreiben.
 
In der praktischen Vereinsarbeit hat sich diese Erkenntnis wohl schon seit Jahren niedergeschlagen, denn seit Jahrzehnten fanden hier keine Aktivitäten mehr statt.
 
Nach diesen Überlegungen reifte der Entschluss, den Vereinszweck neu zu definieren und in diesem Zusammenhang den Wortlaut der Satzung den heutigen üblichen Regelungen anzupassen.
 
Neben einer Vielzahl kleinerer Änderungen wurde vor allem der Vereinszweck wie folgt neu festgelegt:
 
„Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Seine besonderen Aufgaben sind:
 
  1. Das Verständnis für Heimatgeschichte und Volkskunde zu wecken und zu pflegen;
  2. Forschung, Schrifttum und wissenschaftliche Arbeit auf diesen Gebieten zu tätigen und die Bemühungen hierzu zu fördern;
  3. Denkmäler aller Art sowie kulturhistorisch erhaltungswürdige Gegenstände zu bewahren, zu pflegen bzw. die Bemühungen hierzu zu fördern;
  4. Die Herausgabe des Waldkircher Heimatbriefes.“
 
Die Mitglieder des Vereins haben den Änderungen zugestimmt und die Neufassung der Vereinssatzung mit folgendem Ergebnis beschlossen:
 
Abstimmungsberechtigte Mitglieder                                         99 Personen
Persönliche Zustimmung in der Mitgliederversammlung          14 Personen
Schriftliche Zustimmung                                                            85 Personen

Formen - 2011.08.10 13.45.14 - (Formen - 2011.08.10 13.42.39 -
Waldkircher Heimatbrief - digital
Wertvolle Informationsquelle
 
Alle Waldkircher Heimatbriefe seit Erscheinen im Juni 1955 sind digitalisiert und stehen als Informationsquelle zur Verfügung. Eine Stichwortsuche über alle Ausgaben des Heimatbriefes ist somit möglich. Damit können alle an der Waldkircher Geschichte Interessierte ohne großen Aufwand nach bestimmten Personen, Ereignissen oder Artikel suchen (lassen) und dies unter bestimmten Vorgaben sogar kostenlos. Wie funktioniert dies?
 
Der Interessierte stellt per Email eine Suchanfrage in Form von Stichworten an den Heimat- und Geschichtsverein, wobei diese Stichworte (z.B. Personenname, Ereignis, Ortsangabe, auch in Kombination) die eigentlichen Suchkriterien sind.
 
Als Ergebnis werden dem Interessierten die Artikel, in denen das (die) Stichwort(e) erscheinen, als WORD-Datei, zugesandt. Diese Auskunftsform ist kostenlos.
 
In Ausnahmefälle können auch PC-Ausdrucke gegen eine freiwillige Spende versandt werden.
 
Da diese Suchanfragen von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern bearbeitet werden, bitten wir für eventuelle Wartezeiten um ihr Verständnis.
 
Die Kontaktadresse für Suchanfragen lautet: klaus.person@gmail.com

Liebe Freunde des Heimatbriefs
Erinnern und Bewahren
 
Seit 1955 gehört es zur Tradition und Aufgabe des Heimatbriefs, Beiträge zur Geschichte und Kultur unserer Stadt und ihrer näheren Umgebung zu veröffentlichen. So hat sich in den nunmehr fast 60 Jahren ein viele hundert Seiten umfassender, heimatkundlicher Schatz an Texten und Bildern angesammelt, auf den wir stolz sind.
     Um diese Arbeit kontinuierlich fortführen zu können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Es wäre schade, wenn gerade Ihre Erinnerungen an Ereignisse und Begebenheiten, sei es im gesellschaftlichen, beruflichen oder persönlichen Bereich, verloren gehen würden. Bitte melden Sie sich doch einfach einmal ganz unverbindlich bei uns. Das Redaktionsteam wird Sie gerne unterstützen. Herzlichen Dank!
 
Ihr Redaktionsteam:
Bernhard Becherer
Max Bühler
Helmut Hummel, 79183 Waldkirch, Tel. 07681 / 47 40 814

Brotverkauf zu Gunsten der “ Aktion Kastelburg in Not “
Die Waldkircher lieben Ihre Burg, ist sie doch weithin sichtbares Wahrzeichen ihrer Stadt. So lässt sich auch immer wieder der eine oder andere Bürger etwas Besonderes einfallen um für ihren Erhalt etwas zu tun. Die jüngste Idee hatte sich Familie Schill - Hornauer vom Café Schill überlegt. Es wurde ein “Burgherrenlaib” kreiert, der zu Gunsten der “Aktion Kastelburg in Not” verkauft wird. Es handelt sich dabei um ein 500 g schweres Roggen- Weizenmischbrot. Man bemüht sich, damit dem Geschmack der breiten Bevölkerung entgegen zu kommen, denn schließlich soll die Verkaufsaktion ja auch etwas bringen für die Kastelburg. Das Logo des Arbeitskreises ziert den “Burgherrenlaib” und vom Verkaufspreis von 1,70 € fließen 0,30 € direkt in die Spendenkasse.
7

Kastelburg - Sekt zu Gunsten der
“ Aktion Kastelburg in Not “
Auch die Edeka - Märkte  Rees  in Waldkirch unterstützen die Aktion „Kastelburg in Not“. In ihrem Angebot befindet sich der spezielle Kastelburg- Sekt, zu erkennen am Emblem der Kastelburg auf dem Etikett. 30 Cent pro verkaufter Flasche gehen an die Aktion und werden dort selbstverständlich  wie immer zweckgebunden für die weiteren Sanierungsarbeiten an der Kastelburg verwendet. In den Märkten wird dieser Sekt auch entsprechend beworben.
   Den Sekt bekommt man in den Sorten “Sekt Trocken” und “Rose Trocken”.
Sekt 1